Alles auf Anfang

Alles neu macht der Mai oder im Falle der Handballabteilung der Juni. Es gibt einen neuen Abteilungsleiter, eine neue Erste, eine neue Zweite, neue Trainer – und damit verbunden -frischen Wind. Eigentlich ist hier schon alles erzählt. Aber Wehlheiden wäre nicht Wehlheiden, wenn wir die Geschichte nicht noch ein wenig ausschmücken würden.

Aber der Reihe nach:

Eigentlich war man Kadertechnisch gegen Ende der Saison 21/22 auf einem guten Weg, so dachte man. Kurz vor dem letzten Saisonspiel wurde dann klar, dass weder die Spieler noch der angedachte Trainer in der nächsten Saison zur Verfügung stehen würden. Die Gründe dafür waren zum Teil nachvollziehbar. Allerdings änderte das nichts an dem Umstand, dass man nun ohne Kader für die anstehende Bezirksoberligasaison dastand.

Etwa zeitgleich zu der Nachricht aus der Ersten Mannschaft stellte sich die Abteilungsleitung neu auf und präsentierte mit Steffen Szameitat einen neuen Abteilungsleiter.

Nach intensiven Gesprächen konnten wir Peter Gutheil (vorher Trainer der Zweiten/ C-Lizenz Inhaber) als Trainer gewinnen, der einen großen Anteil an dem jetzt eingeschlagenen Weg hat. Neben Peter konnte auch Co-Trainer Timo Krämer überzeugt werden, der in der kommenden Saison zudem als spielender Trainer in der Zweiten das Bindeglied zwischen beiden Teams bildet. Aus dem ehemaligen Kader konnten dann doch zwei Spieler gehalten werden. Zwei Zugänge standen zum Saisonende bereits fest, die den Weg nach Wehlheiden gefunden haben. Zudem wurde die Erste mit Spielern der Zweiten Mannschaft aufgefüllt. Durch den Rückzug des TSV Wollrode kam es zu Beginn der Vorbereitung noch mal zu Bewegung auf dem Spielermarkt. Hier konnte Peter drei landesligaerfahrene Spieler von seiner Idee überzeugen. Die ersten Wochen der Vorbereitung wurden dann gemeinsam mit der Zweiten (die durch Spieler aus der dritten Mannschaft aufgefüllt wurden) absolviert. Kurz vor Ende der Vorbereitung ist schon klar, dass der eigeschlagene Weg (unabhängig vom Abschneiden des Teams) der richtige ist. Alle Spieler ziehen voll mit und haben die Idee, dass das Team im Vordergrund steht verinnerlicht. Alle Neuzugänge haben auch schon klarmachen können, dass sie charakterlich ins Team passen und so muss einem nicht bange werden.

Einzig die kurze Vorbereitung macht dem Trainerteam noch immer etwas Kopfschmerzen. Durch die Kürze ist das Einspielen des Teams bis zum Saisonstart etwas schwierig. Allen Beteiligten ist klar, dass das Team noch Zeit brauchen wird. In Anbetracht des Neuanfangs bekommt das Team um Peter Gutheil alle Zeit, die zur positiven Entwicklung benötigt wird.

Die einzelnen Spieler werden in den nächsten Tagen einzeln vorgestellt.

Auch in der Zweiten ist alles neu. Aufgrund der Situation um die Erste musste auch hier gehandelt werden. Wie oben bereits geschrieben wurde Timo Krämer als spielender Trainer der Mannschaft eingesetzt. Unterstützt wird er durch Christian Wunschinski als spielender Co-Trainer. Das Team wird sich aus den überzähligen Spielern der Zweiten sowie Spielern der Dritten, die leider in Folge der Situation aufgelöst werden musste, gebildet. Fragt man nach einem Saisonziel so kann es für beide Teams sicher nur um den Klassenerhalt gehen. Neben dem sportlichen Abschneiden steht aber etwas anderes im Fokus. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es enorm wichtig ist, dass die Mannschaften wieder über eine wehlheider Identität verfügen. Ob dies möglich ist werden wir in den nächsten Monaten sehen. Die ersten Schritte in die richtige Richtung sind aber bereits jetzt gegangen.