Hinrundencheck der Zwoten

Hallo und herzlich Willkommen zum Hinrundencheck der Zwoten. Was für ein surreales Jahr liegt hinter uns?

Welch unglaublichen Anstrengungen und Einbußen wir alle hinnehmen mussten ist jedem bewusst und trotzdem…Es ging irgendwann weiter…nach dem Trainerwechsel von Andy Richter, der aus privaten Gründen sein Amt nieder gelegt hatte (vielen Dank für deinen Einsatz in den letzten Jahren), hin zu dem Gespann…Krämer/Gutheil, war klar, welch ein Privileg wir haben. Wir dürfen unserem Hobby frönen und unserer Leidenschaft nachgehen. Lediglich knappe 6 Wochen hatten wir, um uns vorzubereiten. Neue Spieleröffnungen, neues Abwehrsystem, alles neu machen Krämer und Gutheil. Aber auch eine neue Motivation innerhalb der Truppe. Jede Einheit waren mindestens 14 Leute da…eher mehr…Wahnsinn…so kann man arbeiten. Die Freundschaftsspiele (bis auf das gegen die Dritte) waren auch alle durchweg positiv zu bewerten und machten Lust auf mehr. Wir waren heiß wie Frittenfett und fieberten der Serie entgegen. Bis zum ersten Spiel…

HSC Landwehrhagen vs. Die Zwote

Von Beginn an spürte man die Lust wieder spielen zu dürfen. Schon beim Aufwärmen wurde klar, dass dies ein Spiel auf Augenhöhe werden würde. Die ambitionierte Truppe aus Landwehrhagen schien nicht weniger motiviert zu sein als wir. Ein offener Schlagabtausch bis Ende der ersten Halbzeit war das Ergebnis. Zwar führten wir mit 4, verloren aber Frieder, der sich unglücklich bei einem Zweikampf verletzte. Die zweite Halbzeit war dann zum vergessen. Erst verloren wir relativ schnell Hainz, der sich ebenfalls verletzte, dann den Faden und zu guter Letzt unsere Beherrschung. So kam es wie es kommen musste. Eine völlig verdiente Niederlage, die absolut unnötig war. Sehr sehr ärgerlich und die Gewissheit, dass wir nicht nur spielerisch, sondern auch was die Cleverness angeht noch eine Schippe drauf packen müssen. In der Trainingswoche wurde nach einer Standpauke aber konzentriert gearbeitet und wir bereiteten uns gut auf die Eintracht aus Baunatal vor. Ein richtungsweisendes Spiel, denn Baunatal verlor ebenfalls das erste Spiel knapp gegen Dittershausen.

Die Zwote vs. Eintracht Baunatal

Eine konzentrierte und engagierte Leistung der Wagenrungen bescherte uns den ersten Saisonsieg. Darauf ließ sich aufbauen. Nun hatten wir genügend Zeit, um uns auf Dittershausen vorzubereiten, die auch ihr zweites Spiel gewannen. Wollten wir oben dranbleiben, so sollten wir auch in Fuldabrück gewinnen…sollten…. Die folgenden zwei Wochen gab es einen Bruch. Trainingsbeteiligung und auch die Konzentration ließen nach. Eine Grippewelle, familiäre und berufliche Verpflichtungen trugen ihr übrigens dazu bei, dass wir uns nicht wie gewünscht vorbereiten konnten. Am Spieltag selbst fehlten: Nick, Falk, Jakob, Erik, Frieder, Enis, Kolle und Hainz…vielleicht auch noch jemand…Coach K musste die Schuhe wieder schnüren. So weit war es gekommen.

TSG Dittershausen vs. Die Zwote

Ein Abziehbild zum Spiel gegen Landwehrhagen. Gut mitgehalten und am Ende mit leeren Händen dagestanden. Wir mussten auch in diesem Spiel erkennen, dass wir alle Mann an Bord brauchen, um auch so Gegner schlagen zu können. Was wir aber noch dringender brauchen ist, dass wir unser System von Anfang bis Ende durchziehen müssen. Wir verfallen zu oft in alte Muster und geben unnötig die Spielkontrolle ab. Sooo… Es muss wieder Spaß in die Truppe…leichter gesagt als getan. Die Verletzten bleiben verletzt…die Kranken sind noch krank. Zusätzlich verletzte sich noch einer der 3 Kapitäne. Henner, der sich seit Wochen mit seiner kaputten Hand durchgequält hat, ging leider zum Arzt und bekam eine dreimonatige Zwangspause verordnet. Hiobsbotschaft nach Hiobsbotschaft und Twiste vor der Brust.

Twistetal vs. Die Zwote

Ein ständiges auf und ab. Führungswechsel und ein sehr intensives Spiel. Doch leider mussten wir uns auch in Twiste geschlagen geben. Wieder gut mitgehalten, wieder stark gekämpft, wieder ohne Punkte. Ein Resümee, das wir leider zu oft ziehen mussten. Die vielen Verletzen sind da keine Ausrede, ist die Qualität des Kaders doch hoch genug, Ausfälle zu kompensieren. Dies wollten wir gegen Ederbergland besser machen…wollten… Die Motivation schien zu sinken, die Coronazahlen zu steigen. Andersrum wäre es uns lieber gewesen. Lange Rede kurzer Sinn. Das Spiel wurde auf Wunsch des Gegners (und voller Zustimmung unsererseits) abgesagt und wir gingen verfrüht in die Weihnachtspause. Was bleibt ist ein Stück Ernüchterung und der Wille aller, in der Rückrunde ein anderes Gesicht zu zeigen. Das Pech für eine Serie ist hoffentlich aufgebraucht. Wir wollen in dieser so ausgeglichen Liga zeigen, dass wir besser sind als die zwei Punkte, die wir geholt haben. Denn eins ist uns bewusst…wir sind besser und werden alles dafür tun, eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen.

Nun wünscht die Zwote allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt alle gesund und hoffentlich bis nächstes Jahr!